Perserkatzen baden

Perserkatzen baden

Wie auch beim Hund, gibt es auch bei der Katze unterschiedliche Meinungen, was das Baden angeht. Einige halten dies für sinnvoll, andere für nötig, wiederum andere für überflüssig, weil sie sehen dass ihre Katze sich den ganzen Tag über lange Zeit putzt und auch nicht riecht. Zumindest nicht, wenn sie nicht in den Schmutz fällt.

Handelt es sich jedoch um eine Perserkatze sieht es wieder anders aus. Das Fell von einer Perserkatze ist nämlich sehr dicht und auch lang. Und diese Eigenschaften machen das Fell meist regelrecht zu einem “Wischmob” und einem Staubfänger. Darüber hinaus haben Perserkatzen das Problem, dass ihr Fell mit der Zeit fettig wird. Am häufigsten davon betroffen sind bei Perserkatzen Stellen am Schwanz, unter den Achseln und hinter den Ohren.

Nur durch Bürsten und Pudern bekommt man dies nicht in den Griff. Die Katze droht zu verfilzen. Und dies ist auch nicht Sinn und Zweck der Haltung von einer Perserkatze. Daher muss man die Perserkatze hin und wieder auch mal baden, um diese Probleme zu lösen.

Beim Baden wird entfettet sich das Fell und die abgestorbenen Haare fallen aus dem Fell heraus. Wenn man dies regelmäßig macht und auch regelmäßig die Bürste zückt neigt das Fell der Perserkatze nicht so schnell dazu zu verknoten oder zu vergilben. Baden ist für die Perserkatze auch gut, weil dies das Fellwachstum anregt. Die Züchterempfehlung lautet allerdings für die Perserkatzen, dass man diese einmal oder zweimal pro Jahr baden sollte. Katzenshampoo und auch verschiedene andere Produkte für die Pflege der Katzenhaare kann man als Katzenzubehör kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen